Drei einfache Tipps, wie Sie Ihre Amazon PPC-Kampagnen optimieren und Ihren ACoS reduzieren können mit Franz Jordan

Amazon PPC Optimierung

Amazon Advertising ist ein zweischneidiges Schwert. Richtig eingesetzt kann es den Amazon Shop in eine Profitmaschine verwandeln. Passt man nicht auf, kann es aber auch ganze Werbebudgets in kürzester Zeit auffressen.


 

Die Optimierung Ihrer Amazon PPC Ads, insbesondere Ihrer „Gesponserte Produkte“-Anzeigen, ist einer der effektivsten Wege, um die Sichtbarkeit und Verkäufe Ihrer Produkte zu steigern. Aber wie sehen Sie, ob Sie wirklich erfolgreich sind?

Schauen Sie sich Ihren ACoS (Advertising Cost of Sales) an. Er zeigt Ihnen verlässlich, wie kosteneffizient Ihre Kampagnen sind. Ein hoher ACoS bedeutet, dass Sie viel Geld für jeden Verkauf bezahlen, während ein niedriger ACoS anzeigt, dass Sie einen guten ROI für Ihre Werbeausgaben haben.

Hier sind drei einfache Tipps, wie Sie Ihre Amazon PPC bzw. „Gesponserte Produkte“-Kampagnen optimieren und Ihren ACoS reduzieren können.

Tipp 1: Einfach relevante Keywords finden – Lassen Sie die Arbeit von automatischen Kampagnen machen

Der Erfolg von Kampagnen mit Keyword-Targeting ist stark abhängig von der Keywordrecherche. Da Ihre Anzeige nur erscheint, wenn der Suchbegriff des Kunden zu Ihrem beworbenen Keyword passt, ist es sehr wichtig, dass Sie alle relevanten Keywords abdecken.

Die manuelle Keywordrecherche kann sehr aufwändig sein. Mit folgender effizienten Strategie finden Sie ohne viel Aufwand relevante Keywords für Ihre Kampagnen.

  1. Machen Sie eine initiale kurze Keywordrecherche mit einem Tool wie Sonar.
  2. Nutzen Sie gleichzeitig zwei Kampagnen, um Ihr Produkt zu bewerben: Eine automatische und eine manuelle Kampagne.
  3. Verwenden Sie die Keywords von Sonar in Ihrer manuellen Kampagne. Die automatische Kampagne wird dagegen die weitere Keywordrecherche für Sie übernehmen.
  4. Werten Sie nach einigen Tagen/Wochen die Search Terms Ihrer automatischen Kampagne aus. Übertragen Sie die Search Terms, die Verkäufe generiert haben, in Ihre manuelle Kampagne, um sie dort zu optimieren. Wiederholen Sie diesen Prozess auf regelmäßiger Basis.

Tipp 2: Einfach Impressions in Klicks und Verkäufe verwandeln – Optimieren Sie Ihr Produktlisting

Jeder Amazon-Verkauf hat drei Schritte: (1) Ein Kunde nutzt die Amazon Suche, um Produkte zu finden, (2) der Kunde wählt ein Produkt im Suchergebnis aus und klickt darauf, (3) der Kunde legt das Produkt in den Einkaufswagen und kauft das Produkt.

PPC kann Ihnen bei den ersten beiden Schritten helfen – Ihre Kampagnen machen das Produkt sichtbarer und erhöhen die Anzahl Klicks. Danach müssen Sie aber noch dafür sorgen, dass das Produkt auch gekauft wird.

Die Optimierung Ihrer Produktseite schlägt die Brücke zwischen Traffic und Verkäufen und reduziert damit den ACoS für alle Ihre Anzeigen. Zu den Basics gehören dabei die folgenden Punkte:

  • Fügen Sie ein oder mehrere qualitativ hochwertige Produktbilder hinzu.
  • Achten Sie auf die Lesbarkeit Ihrer Inhalte. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Menschen Ihre Produkte kaufen – nicht Suchmaschinen.
  • Optimieren Sie Titel, Beschreibung, Bullet Points und Backend Keywords Ihres Produkts.

Um den Erfolg Ihrer Produkte auf Amazon zu steigern, brauchen Sie also beides: Amazon PPC und Amazon SEO.

Tipp 3: (Relativ) einfach Ihren Target ACoS erreichen – Optimieren Sie kontinuierlich Ihre Bids

Ihr Target ACoS hängt davon ab, welches Ziel Sie mit Ihrer Kampagne verfolgen. Wenn Sie z.B. Ihre Markenbekanntheit steigern wollen, erfordert das auf kurze Sicht einen höheren ACoS, als wenn Sie hauptsächlich auf Profitabilität abzielen.

Sobald Sie Ihren Target ACoS kennen, müssen Sie kontinuierlich Ihre CPC Gebote verfolgen und optimieren, um Ihr Ziel zu erreichen:

  • Keyword ACoS > Target ACoS → Verringern Sie Ihr Bid, bis Sie das gewünschte Kosten/Umsatz-Verhältnis erreichen.
  • Keyword ACoS < Target ACoS → Testen Sie, ob eine Erhöhung Ihres Bids Ihre Reichweite und Verkäufe steigern kann.
  • Wenige Impressionen → Testen Sie, ob eine Erhöhung Ihres Bids mehr Impressionen erzielen kann.
  • Keine Verkäufe, auch nach längerer Zeit → Pausieren Sie das Keyword.

Um die besten Resultate zu erzielen, müssen Sie Ihre Bids auf regelmäßiger Basis optimieren. Die manuelle Umsetzung kann dabei anstrengend und zeitraubend sein. Nutzen Sie eine Software wie Sellics zur Bid Automatisierung, um Arbeitsstunden einzusparen.

Fazit:

Wenn Sie diese Tipps zur PPC Optimierung implementieren, sind Sie in der besten Position, um auf der richtigen Seite des zweischneidigen Schwerts von Amazon Advertising zu bleiben.

 

Unser Experte Franz Jordan, Gründer & Geschäftsführer von Sellics

Über Franz Jordan

Franz Jordan ist Gründer und Geschäftsführer von Sellics, der führenden Amazon-Optimierungssoftware für Hersteller und Händler. In dieser Funktion unterstützt er die erfolgreichsten Amazon Verkäufer bei der Entwicklung von Optimierungsstrategien und tritt als Gastautor und Sprecher bei den relevantesten E-Commerce Blogs und Konferenzen auf. Er ist seit über fünf Jahren im Bereich E-Commerce/Analytics unternehmerisch aktiv. Zuvor absolvierte er einen Bachelor und Master in Betriebswirtschaftslehre mit Auszeichnung an der Universität Mannheim und der HEC Paris.