Dynamisches Repricing und FBA-Analyse mit Igor Branopolski

Raus aus dem Steinzeitalter – wie man mit der Automatisierung die Buy Box gewinnt und Amazon zur Kasse bittet

Die neueste Nachricht über den Erfolg von Amazon ist bei den Shareholdern wie eine Bombe eingeschlagen: Im vergangenen Jahr belief sich der weltweite Marktplatzumsatz auf 160 Milliarden US-Dollar. Über 100.000 Online-Händler nehmen am Angebot von Amazon Deutschland teil. Rund 45 Prozent davon versenden ihre Ware via Fulfillment by Amazon (FBA). Doch wie können Verkäufer vom Wachstum des Internet-Riesen profitieren und den eigenenen Erfolg ankurbeln? Das gelingt mit der Automatisierung der Arbeitsprozesse.


 

The winner takes it all

Der Krieg um die Erstplatzierung herrscht nicht nur bei Google: Auch bei Amazon möchte jeder Verkäufer ganz oben stehen. Doch der Kampf findet nicht nur in den Suchergebnissen, sondern auch in der Buy Box statt. Der Algorithmus, der für die Platzierung in der Buy Box verantwortlich ist, sucht sich den Händler aus, der die besten Metriken bezüglich der Kundenerfahrung aufweist. Dazu gehören unter anderem die Liefergeschwindigkeit, die Verkäuferbewertungen, der Preis oder die Nutzung des FBA-Angebots. Doch während einige Faktoren nicht direkt beeinflussbar sind, können andere automatisiert werden. Umso wichtiger ist es, eine der bedeutendsten Komponente entsprechend zu nutzen: DEN PREIS!

Manuelle Preisanpassung ist längst passé. Mit einer Repricing-Software kann der Verkäufer den Preis automatisch anpassen. Doch nicht jede Lösung auf dem Markt arbeitet erfolgreich. Die herkömmlichen Repricing Tools arbeiten auf der Basis der Regeloptimierung – der Verkäufer bestimmt, dass er zum Beispiel mit seinen Artikeln 5 Cent günstiger als der Erstplatzierte in die Buy Box einsteigen möchte. Mit dieser Strategie ist der Online-Händler mit dem günstigsten Preis in der Buy Box, bleibt jedoch dort in der Regel nicht zu lang. Zudem gehen bei einer Regeloptimierung oft Gewinne verloren.

Während viele Tools dank ihres statischen, regelbasierten Algorithmus nur eine Richtung für den Preis kennen, nämlich nach unten, arbeitet der Repricer von SellerLogic mit einem intelligenten Algorithmus, der abhängig von vielen Faktoren den Preis dynamisch anpasst. Mittels einer dynamischen Preisoptimierung lassen sich die Verkaufspreise auf Amazon schnell und effizient senken aber auch anheben. Um die Preisoptimierung zu starten, gibt der Verkäufer den Min- und den Max-Preis je Produkt oder Produktgruppe ein. Der Repricer kann mit der Anpassung starten, der Verkäufer kontrolliert gleichzeitig seine Kosten.

Das erste Ziel des Repricers ist es, die Artikel in die Buy Box zu platzieren. Wenn die Artikel in der Buy Box sind, passt die Software die Preise an, bis die Produkte zum bestmöglichen Preis verkauft werden können. Der Online-Händler verkauft nicht unter seinem minimalen Preis und generiert Gewinne. Währenddessen läuft der Repricer rund um die Uhr und passt die Preise sofort an, sobald sich etwas in der Buy Box verändert. Zum Beispiel, wenn die Konkurrenz bei einem zu niedrigen Preis oder bei Lieferschwierigkeiten aussteigt.

 

Wenn auch bei den Größten Fehler passieren

Kommen wir zum zweiten Faktor für die Platzierung in der Buy Box: die Nutzung des Fulfillment by Amazon Programms. FBA vereinfacht nicht nur den Versand und den Kundenservice: Die Waren werden an die Prime-Mitglieder verschickt – die kaufkräftigste Zielgruppe auf dem Marktplatz. Aber wie gut das System auch ist – selbst Amazon macht Fehler. Die Ware geht verloren, wird beschädigt oder wird gar nicht in den Lagerbestand aufgenommen. Diese Fehler bleiben jedoch oft unentdeckt und werden von Amazon selten kommuniziert. Der Händler kriegt nichts davon mit, außer er versucht die Daten aus über zehn Berichten zu überprüfen. Doch eine manuelle Prüfung ist wegen der umfangreichen Datenmengen sehr komplex und oft verzichten Händler darauf.

Das neue SellerLogic Lost & Found Tool spürt FBA-Fehler automatisiert auf, meldet sie an den Händler und bereitet die gesamte Kommunikation mit Amazon vor. Seit dem Start im November 2018 hat Amazon an die Kunden von SellerLogic über 3 Mio. Euro ausgezahlt. Laut der Lost & Found Statistik verzichten Händler jährlich auf eine durchschnittliche Rückerstattung in Höhe von 6.351,71 Euro. Für die Nutzung des Tools sind nur wenige Schritte notwendig. Der Verkäufer meldet sich an, lässt die Software alle Vorgänge bis zu 18 Monate rückwirkend prüfen und meldet anschließend alle Fälle, die an Amazon kommuniziert werden sollen. Lost & Found bereitet die gesamte Kommunikation mit Amazon vor, denn es spricht “die Sprache” von Amazon und hilft dabei, die zustehenden Erstattungsansprüche per Knopfdruck geltend zu machen. Die Aufgabe des Verkäufers besteht nur noch darin, die Fälle per Copy und Paste über das Verkäufer-Konto an Amazon zu schicken.

 

Fazit:

Die Welt hinter dem Amazon-Marktplatz sieht selten rosig aus – Online-Händler haben in der Regel alle Hände voll zu tun. In den Zeiten von KI und dynamischer Prozessoptimierung lässt sich jedoch einiges automatisieren. In den letzten Jahren ist auf Amazon ein breites Ökosystem aus Dienstleistern und Tools entstanden, das die Arbeit der Verkäufer viel einfacher macht und Zeit für das Wesentliche freischaufelt. Wer sich mit dem breiten Angebot nicht auseinandersetzt und die Tools nicht testet, wird sehr viel Zeit und damit auch Geld für manuelle Optimierungsmaßnahmen des Amazon-Shops verschwenden. Die Verbesserungen mittels automatisierter Prozesse haben einen direkten Einfluss auf den Gewinn und die Ausgaben des Unternehmens. Lassen Sie keine Zeit verstreichen, beginnen Sie schon heute. Jeder Tag kostet Sie bares Geld!

 

Unser Experte Igor Branopolski, Gründer und Geschäftsführer von SellerLogic

Über Igor Branopolski

Igor Branopolski, Gründer und Geschäftsführer von SellerLogic, ist seit über 15 Jahren im E-Commerce tätig und kennt die Probleme der Verkäufer auf Amazon – hohe Anforderungen des Marktplatzes, starker Wettbewerb, viel Aufwand für die Kontrolle der Vorgänge und vieles mehr. Mit den SellerLogic Tools Repricer und Lost & Found bietet das Unternehmen Lösungen an, die den manuellen Aufwand der Online-Händler enorm reduzieren. Der Repricer steuert die Preisoptimierung für die Platzierung in der Buy Box. Lost & Found überwacht die Fulfillment by Amazon Vorgänge und unterstützt Verkäufer bei der Einreichung der Erstattungsansprüche an Amazon.

Über SellerLogic

Das Portfolio von SellerLogic beinhaltet zwei dynamische Tools, die sich mit wenigen Klicks an das Amazon-Verkäufer-Konto anbinden lassen – SellerLogic Repricer und SellerLogic Lost & Found. Beide Lösungen sorgen für eine effiziente und komfortable Gewinnmaximierung im E-Commerce-Geschäft und sparen viel Zeit und Kosten. Für seine Lösungen verwendet SellerLogic die modernsten Technologien und skaliert die Prozesse unbegrenzt und flexibel.