Philip Koch über Wachstumsschmerzen, die zu jedem Boom gehören

Multi-Carrier-Versand für Händler: Gewinner lassen wählen

Ein weiteres, anspruchsvolles Weihnachtsgeschäft im E-Commerce ist geschafft und damit auch ein weiteres Jahr, welches die steigenden Herausforderungen in der Logistik klar gemacht hat.
Der Bundesverband für Paket & Expresslogistik (BIEK) geht bei den zurückliegenden Weihnachtslieferungen von 355 Mio. Sendungen aus, geballt auf wenige Wochen. Die Auslieferungen pro Tag verdoppeln sich zum Jahresendgeschäft, dank boomender Onlinebestellungen.
Diese saisonalen Spitzen im Versandvolumen führen zwangsläufig zu Problemen, da die Versanddienstleister auf Subunternehmen und wenig qualifizierte Zustelldienste zurückgreifen müssen. Inzwischen ist es sogar üblich, dass Versanddienstleister Weihnachtsaufschläge von den Händlern verlangen, und damit verbundene Mehrkosten abwälzen. Die Händler können oder wollen diese Kosten oft nicht an die Endkunden weitergeben, das drückt auf die Marge. Störungen wie Streiks, Krankmeldungen und Personalmangel verschärfen die Situation zusätzlich, was zu Frustration auf Seiten von Händlern und Endkunden führen kann.

All diese Faktoren erzeugen ein Spannungsfeld für die Beteiligten. Als wäre das nicht schon genug an Herausforderungen, steigt auch noch die Zahl der Retourensendungen an. 2019 wurde in Deutschland mit 500 Mio. Retouren ein historischer Höchststand erreicht.

Welche Chancen bieten sich für den Handel?

Als Händler macht es Sinn, sich nicht nur auf einen Carrier zu verlassen. Eine Multi-Carrier-Lösung ist besonders dann wertvoll, wenn es bei einem Paketdienst zu Ausfällen oder Störungen kommt. Neben dem Aspekt der Unabhängigkeit und Risikoabwehr bieten sich aber auch monetäre Vorteile sowie neue Versandoptionen. Die angebotenen Leistungen und Stärken der einzelnen Versanddienstleister können sich stark unterscheiden. Während sich manche Carrier auf internationalen Expressversand fokussieren, konzentrieren sich andere auf bundesweites Same Day Delivery. Je nach Anspruch des Versenders bietet eine Multi-Carrier-Lösung einen Vergleich von Preisen und Leistungen und letztendlich eine Wahlmöglichkeit.

Die Anbindung und Pflege verschiedener Carrier über Schnittstellen ist für die meisten Unternehmen eine unlösbare oder zumindest langwierige Aufgabe. Zum Glück schaffen Shipping Service Provider Abhilfe. Diese übernehmen die Anbindung und bieten in nur einer Schnittstelle den Zugang zu vielen verschiedenen Paketdiensten. Ergänzt wird das Leistungsportfolio oftmals durch nahtloses Tracking und eine Retourenlösung für Händler und Kunden. Pitney Bowes arbeitet aus diesem Grund in Deutschland mit shipcloud, einem der führenden Shipping Service Providern, zusammen.

Die letzte Meile des Pakets entscheidet oft über das Kundenglück

Neben einer schnellen und kostenlosen Lieferung bis an die Haustür wird die reibungslose Sendungsverfolgung sowie kostenloses Retourenmanagement inzwischen als selbstverständlich erachtet. Auch haben sich die Wünsche der Besteller an die Paketdienste weiterentwickelt. Während in manchen Zustellbezirken z. B. der Paketdienst DHL als Zusteller präferiert wird, mag es andernorts andere Paketdienste geben, die vom Kunden als zuverlässiger, oftmals auch freundlicher wahrgenommen werden. Was oft nicht bekannt ist ‒ der Versand und die Lieferung sind nachdem Service der zweitwichtigste Faktor der Kundenbindung.

Quelle: ECC-Studie mit dotsource: „Erfolgsfaktoren im E-Commerce Vol. 6“
 

Dass Endkunden im Checkout-Prozess nahezu immer mehrere Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden, erscheint heutzutage mehr als nur selbstverständlich. Schließlich trägt die Entscheidung der Kunden, sich flexibel für unterschiedliche Bezahlmethoden entscheiden zu können, ebenso zum optimalen Einkaufserlebnis bei, wie eine reibungslose Lieferung und die Qualität der bestellten Ware. Doch anscheinend kann es genauso wertvoll sein, den Bestellern mehrere Versanddienstleister zur Auswahl zu stellen. Jeder Kunde macht individuelle Erfahrungen mit den verschiedenen Versanddienstleistern. Hat man beim Checkout-Prozess die Möglichkeit, sich bewusst für seinen präferierten Paketdienst zu entscheiden, steigert dies die Zufriedenheit und optimiert das Einkaufserlebnis. Wer seinen Endkunden die Wahl beim Versand lässt, schafft einen ernsthaften Mehrwert und Kundenbindung.

 

Unser Experte Philip Koch, Product Marketing Manager Digital Solutions bei Pitney Bowes Deutschland GmbH

Über Pitney Bowes

Pitney Bowes (NYSE: PBI) ist ein globales Technologieunternehmen, dessen Geschäftslösungen Milliarden von Transaktionen ermöglichen. Kunden rund um den Globus, darunter 90 Prozent der Fortune 500-Unternehmen, verlassen sich auf die Genauigkeit und Präzision der Lösungen, Analytics und APIs von Pitney Bowes in den Bereichen E-Commerce-Abwicklung, Paketversand und Retouren, grenzüberschreitenden E-Commerce, Postbearbeitung und Paketversand, Vorsortierungs-Services und Finanz-Dienste. Seit fast 100 Jahren entwickelt Pitney Bowes innovative Technologien, die komplexe Geschäftstransaktionen vereinfachen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Pitney Bowes, den Craftsmen of Commerce, unter www.pitneybowes.com/de.